Bertram Schilling stellt in der Kanzlei seine Werke aus

06.07.2009  • Pressemitteilungen

Vernissage
am Freitag, 21. August,
von 17 bis 19 Uhr
in den Räumen der Kanzlei,
Bökelstraße 40, 41063 Mönchengladbach

Nur noch wenige Wochen ist die derzeit laufende Ausstellung mit Bildern des ortsansässigen Künstlers Klaus Schmitt in der Mönchengladbacher Kanzlei Szary, Breuer, Westerath & Partner zu sehen. Dann wird ein anderer Maler für ein halbes Jahr die Gelegenheit bekommen, in der Kanzlei seine Werke zu präsentieren.
Manfred Szary, Rechtsanwalt und Vorsitzender des Kunstvereins Mönchengladbach, ist stolz darauf, dass es ihm gelang, für die kommende Ausstellungssession den Münchner Künstler Bertram Schilling zu gewinnen.

Schilling ist Träger mehrerer Auszeichnungen, er bekam die Debütantenförderung des Bayerischen Staatsministeriums, einen  Förderpreis und das Atelierstipendium des Freistaates Bayern.
Seit Mitte der 90er Jahre entwickelt Schilling einen vielschichtigen Bilderkosmos, der zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion pendelt. Beeinflusst von verschiedenartigen Einflüssen und Malstilen befasste er sich in früheren Jahren meist mit den zentralen Themen Natur und Landschaft. Aktuellere Werke des Künstler zeigen dagegen einen deutlichen ܜberhang des Abstrakten, hinter dem die deutliche Darstellung realer Welten zurücktritt. 
Dabei nutzt er sowohl kompakte, erzählerisch dichte Klein- und Mittelformate, als auch groߟe, farbintensive Gemälde.
Schilling zeigt Variationen, Abstraktionen und Inspirationen mit Einflüssen aus dem  Gedanken- und Bildrepertoire der Romantik, der  europäischen Landschaftsmalerei des frühen 20. Jahrhunderts, der gestisch-abstrakten Malerei der letzten 50 Jahre sowie den populären Bildwelten aus Fernsehen, Fotografie und Werbung.

Einladung und Pressemitteilung: pm19_ausstellung_schilling